Asymmetrien

Newsdetails

Asymmetrien

Asymmetrien

Von einer Asymmetrie spricht man, wenn ein Kind eine deutliche Vorzugsseite hat, d.h. alle Bewegungen oder Bewegungsübergänge ausschließlich oder vermehrt über eine Seite eingeleitet werden. Das ist häufig, aber nicht zwangsweise auch an der Schädelform zu erkennen.

Ziel einer Therapie ist es, die Ursache der Asymmetrie zu erkennen, zu beheben — auch mit Unterstützung eines Heilpraktikers, Orthopäden oder Osteopaten — und dann die Wahrnehmung der vernachlässigten Körperseite zu schulen, dem Kind seine Körpermitte wiederzugeben und die normalen Bewegungsübergänge über beide Seiten möglich zu machen und zu fördern.

Dazu ist es nötig, durch gezielten Muskelaufbau der vernachlässigten Seite zuerst eine stabile symmetrische Haltung zu erarbeiten. Denn erst, wenn das Kind ein inneres Gleichgewicht hat — seine Körpermitte — können Bewegungsübergänge aus der Mitte heraus richtig erlernt werden.

Zurück